Direkt zum Inhalt

Schauburg Filmtheater

Norddeutsche Filme von Martina Fluck

Am 24.03.2018

Im Nachgang zum Norddeutschen Filmfest (01. - 04. März 2018) besucht uns die schleswig-Holsteinische Regisseurin Martina Fluck, um zwei ihrer neuesten Filme zu präsentieren.

1. Die Große Sturmflut an Schleswig-Holsteins Nordseeküste
Schon der 16. Februar 1962 ist ein besonders stürmischer Tag und es zeichnet sich eine ungewöhnliche Wetterlage ab. Seit zwanzig Stunden hat ein Sturm die Wassermassen der Nordsee an die Schleswig-Holsteiner Deiche gedrückt. Jetzt verschärft sich die Wetterlage erneut, der Sturm wird zum Orkan und dreht auf Nord / West. Bei einsetzender Ebbe fällt das Wasser nur unwesentlich - die Küstenbewohner sind schwer besorgt.
Auf den Halligen heißt es „landunter“. In der Nacht folgt die höchste Sturmflut, die bis dahin je an der Westküste Schleswig-Holsteins gemessen worden ist: 3,50 m über dem mittleren Hochwasser!
Die dramatischen Ereignisse jener Nacht werden in unserem Film verdichtet dargestellt. Ein Protokoll gibt den zeitlichen Ablauf mit den wichtigsten Fakten wieder.
Zeitzeugen berichten von dem waghalsigen Versuch, in der Nacht die Deiche zu verstärken und den erforderlichen Evakuierungsmaßnahmen. (D 2012, 20 Minuten)


2. Ludwig Nissen
Im Frühjahr 2017 hat sich Martina Fluck auf die Spuren des Auswanderers Ludwig Nissen begeben und ist hierfür, neben ihren Recherchen im Husumer Nordfriesland Museum, nach New York gereist.

Wie keinem anderen schleswig-holsteinischen Auswanderer in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gelang Ludwig Nissen in den USA der wirtschaftliche und soziale Aufstieg. Am 2. Dezember 1855 in Husum als sechstes von zehn Kindern eines Reepschlägers (Seilers) geboren, besuchte Ludwig Nissen zunächst die Volksschule und arbeitete danach als Schreiber auf dem Amtsgericht im Husumer Schloss.
Als 16-Jähriger verließ Ludwig Nissen im August 1872 - ohne Englischkenntnisse und mittellos - seine Heimat und reiste von Hamburg aus nach New York, um hier sein Glück zu suchen. Zum Abschied verkündete er: „Ich werde ein erfolgreicher Geschäftsmann!“
In New York arbeitete der junge Ludwig Nissen zunächst als Stiefelputzer, Geschirrwäscher, später als Gastwirt. Nach mehreren beruflichen Misserfolgen wendete sich sein Schicksal im Jahre 1881, als er in den Juwelengroßhandel einstieg. 1882 heiratete Ludwig Nissen die New-Yorkerin Katherine Quick (1862-1930). Die Ehe war glücklich, wenngleich sie kinderlos blieb. Der soziale Aufstieg der Nissens war rasant und sie zogen ins reiche, aufstrebende Brooklyn. Im Jahre 1906 bauten sie dort eine luxuriöse Großstadtvilla, die beide mit vielen Kunstgegenständen ausstatteten, welche sie auf ausgedehnten Reisen nach Europa, Asien und dem amerikanischen Kontinent erwarben.
Im Alter äußerte Nissen den Wunsch, in seiner Vaterstadt Husum eine kulturelle Einrichtung zu schaffen. Seine Pläne beinhalteten ein Museum und eine Kunstgalerie, in der seine internationale Kunstsammlung gezeigt werden sollte.
Als Ludwig Nissen am 26. Oktober 1924 in Brooklyn unerwartet starb, hinterließ er testamentarisch eine kulturelle Idee, die nach ihrer Realisierung in den 1930er Jahren nicht nur in der Stadt Husum, sondern vielmehr an der gesamten schleswig-holsteinischen Westküste kulturelle Prägekraft errang. Herzstück der Husumer Kunstausstellung ist bis auf den heutigen Tag Ludwig Nissens umfangreiche Sammlung, die neben europäischer Kunst vor allem auch zahlreiche Werke amerikanischer Künstler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts umfasst. (D 2017, 40 Minuten)


Kinderkino

Den Kindern fühlen wir uns besonders verpflichtet. Wir zeigen jede Woche mindestens einen Film, der vor allem die junge Kino-Generation anspricht.

Filme aus den Disney-Studios oder bekannte Kinder-Buch-Verfilmungen zählen zu unserem ständigen Angebot. Besondere Veranstaltungen zum Weltkindertag oder in den Schulferien wie das Kinder-Ferien-Frühstücks-Kino gehören schon zur Schauburg-Tradition!

Das Kommunale Kino

Das Kommunale Kino Rendsburg wurde 1979 als kulturelle Einrichtung der Stadt gegründet. Da es über keine eigene Spielstätte verfügt, bestehen vertragliche Vereinbarungen mit dem Schauburg Filmtheater, das seine Räume für Veranstaltungen des Kommunalen Kinos vermietet. Weiterhin nutzt das Kommunale Kino Räume der Stadt Rendsburg oder führt Veranstaltungen außerhalb des Kinos in Kooperation mit Partnern im „Kulturnetz Region Rendsburg“ durch.

Das Kommunale Kino hat den Auftrag, in Rendsburg kulturelle Filmarbeit zu leisten. Dazu erhält es wie andere Kultureinrichtungen eine finanzielle Förderung durch die Stadt Rendsburg. So können Filme gezeigt werden, die sonst in Rendsburg nicht zu sehen wären. Das Kommunale Kino trägt damit zu einer vielfältigen und künstlerisch wertvollen Kinoszene in Rendsburg bei.

Sneak Preview

Jeden Mittwoch um 22:15 Uhr zeigen wir im Großen Haus einen neuen Film, der generell noch nicht im Kino läuft oder noch nicht in Rendsburg zu sehen war. Der Sonder-Eintrittspreis beträgt € 4,50. Welcher Film es sein wird, erfahren die Besucher erst, wenn sich nach Begrüßung und Verlosung der Vorhang zum „großen Abenteuer Kino“ öffnet.

Schulvorstellungen

Film ist kein Schulfach. Aber Kino bietet in seiner Bandbreite ein Fenster zur Welt und einen Fokus auf gesellschaftliche Entwicklungen, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart - mit einer Aussicht auf die Zukunft.
Dafür offerieren wir als Schulvorstellungen kontinuierlich Filme aus unserem aktuellen Programm. Darüber hinaus möchten wir aber gern unser Angebot ausweiten und optimal an Ihren Lehrplan der jeweiligen Jahrgangsstufen und Unterrichtsfächer anpassen.
Das kann Romanverfilmungen, Gesellschaftsporträts, Historienfilme und Dokumentationen beinhalten - gerne auch in der jeweiligen fremdsprachigen Originalversion (mit oder ohne Untertitel). Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, wie alt der Film ist. Er muss nur in irgendeiner Form für die Kinos in Deutschland verfügbar sein. Treten Sie mit uns in Kontakt. Gerne geben wir Ihnen Filmempfehlungen und planen gemeinsam mit Ihnen Ihre Schulvorstellung!

Seniorenkino

Mehrmals im Jahr zeigen wir in unserer Reihe „Seniorenkino“ Filmklassiker und/oder aktuelle Filme für die ältere Generation.
Gruppen sind uns besonders herzlich willkommen, für die wir gern einen runden Nachmittag mit Kaffee und Kuchen im Kino veranstalten.

Feiern im Kino

Sie suchen ein besonderes Ambiente für Ihre Feier? Gar kein Problem! Natürlich ist es möglich, für Ihren Geburtstag oder Ihr Firmenjubiläum einen Kinosaal bei uns zu mieten.

Unser Kino bietet den Rahmen, den Sie brauchen. Verschiedenste Vorführmöglichkeiten, wie 35 mm, 16 mm oder auch ein Beamer stehen zu Ihrer Verfügung.
Gestalten Sie bei uns einen klassischen Empfang mit Sekt und Fingerfood.
Anschließend bieten wir Ihnen eine Privat-Vorstellung mit einem Film Ihrer Wahl.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, rufen Sie uns gerne an!